Fahrzeugaerodynamik (APM)

Dieses Projekt besch√§ftigte sich mit der Aerodynamik der Kabine eines ‚Äěautomated people movers‚Äú (APM).

APMs werden häufig in exponierten Lagen als Hochbahnen auf speziellen Gleiskörpern oder Schienensystemen eingesetzt. Damit sind sie
erh√∂hten Windlasten ausgesetzt, die speziell in der Auslegung des Fahrwerks ber√ľcksichtigt werden m√ľssen.

In diesem Fall war neben einer möglichst genauen Bestimmung  des Strömungswiderstandsbeiwerts auch der Einfluß des Schienensystems auf die Umströmung des Fahrzeugs von Interesse.

Die Summe aller am Fahrzeug wirkenden Drucklasten f√ľhrt zu einer Querkraft und einem Kippmoment, die direkt in die Auslegung des Fahrwerks einflie√üen.

Die Bilder im Referenzblatt zeigen das Modell mit dem Oberflächennetz des APM, die Druckverteilung in einer Ebene in der Fahrzeugmitte und die Stromlinien um die gesamte Struktur.

Fahrzeugaerodynamik FE
Fahrzeugaerodynamik Berechnung

Ansprechperson

Dr. Wolfgang Krach

+43 1 974 89 91-11