Lochdorn

Bei diesem Projekt befasste man sich mit der Herstellung nahtloser Rohre mit Lochdorn.

Problemstellung:¬†Bei geschwei√üten Rohren stellt die Naht eindeutig eine Schwachstelle dar. F√ľr Anwendungen, wo gr√∂√üte Sicherheit erforderlich ist, werden deshalb nahtlose Rohre verwendet. Bei der Produktion dieser Rohre wird ein fester Block mit einem Lochdorn durchsto√üen. Anschlie√üend wird das Rohr in seine gew√ľnschte Gr√∂√üe gebracht.

Lochdorn

PLANSEE-Lochdorne aus TZM liefern sowohl bei hochlegierten St√§hlen als auch bei der Kupferrohrherstellung ausgezeichnete Ergebnisse und √ľbertreffen herk√∂mmliche Lochdorne aus hochlegierten St√§hlen bei weitem.

Bei diesen Projekten wurde der transiente Temperaturverlauf errechnet, der sich im Lochdorn, bzw. Lochstempel und den entsprechenden Halterungen w√§hrend dem Rohrstechen einstellt. Dabei wurden nat√ľrlich die temperaturabh√§ngigen Werkstoffdaten der verwendeten Stahl- und Molybd√§nlegierungen ber√ľcksichtigt. Weiters musste auch die Strahlungsw√§rme, thermischer Kontakt und andere Effekte in der Berechnung mitsimuliert werden.

Eine Studie verschiedener Varianten zeigt zum Beispiel den Einfluss von Taktzeit, Kontakt etc. auf die Temperaturbelastung der Bauteile. Weiters wurde der Zeitpunkt ermittelt, ab dem keine weitere Erwärmung der Werkzeuge eintritt und der Prozess quasi stationär abläuft.

Ansprechperson

Dr. Walter Vonach

+43 1 974 89 91-13