ASPOC

Inhalt des Projektes war eine Schadensanalyse an einem Ionen-Emitter.

Nach einem Schadensfall wurden wir im Zuge des Raumfahrt-Projektes ‚ÄěASPOC‚Äú (Active Spacecraft Potential Control) hinzugezogen, um die Schadensursache zu ermitteln und konstruktive √Ąnderungen zu erarbeiten.

Ergebnisse:

РDurch thermomechanische Finite Elemente Analysen konnte   die ursächliche Thermospannung ermittelt werden.

РMittels Finite Elemente Analysen (Random Response) wurde   die Haltbarkeit während des Raketenstarts sichergestellt.

Das Projekt wurde von einer internationalen Arbeitsgruppe durchgef√ľhrt, in welcher das Institut f√ľr Weltraumforschung (IWF) der √Ėsterreichischen Akademie der Wissenschaften als Principal Investigator federf√ľhrend war. Die Entwicklung von Instrumentengeh√§use, Deckel¬† und Verschlussmechanismen f√ľr die Ionenemittermodule und Testunterst√ľtzung war Angelegenheit des Space Science Department der ESA bei ESTEC.

ASPOC
ASPOC 2

Ansprechperson

Dr. Wolfgang Krach

+43 1 974 89 91-11